Autogas - Gas als Treibstoff

Gegenwärtig gibt es in Deutschland ca. 54 Mio. Pkw´s. Im Durchschnitt besitzt jeder zweite Bundesbürger einen Pkw mit einer Jahresfahrleistung von rund 12.000 km. Das Auto ist für viele nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Es schenkt uns Freiheit, Unabhängigkeit und Mobilität. Aus Gründen des Umweltschutzes sollte der Autofahrer daher über alternative Kraftstoffe nachdenken. Der Kraftfahrzeugverkehr ist eine der wesentlichen Ursachen der Luftverunreinigung.

Autogas- und Erdgasfahrzeuge können schon heute einen effektiven Beitrag leisten, die vom Straßenverkehr verursachten Umweltbelastungen erheblich zu reduzieren, ohne jedoch Umweltschutz in einem Verzicht auf Mobilität münden zu lassen. Fahrzeuge im Autogas- oder Erdgasbetrieb emittieren gegenüber Benzinfahrzeugen rund 80% weniger des Schadstoffe.

 

Weltweit führende Kraftstoffalternative

Autogas ist der weltweit führende alternative Kraftstoff, nicht etwa Erdgas. Erdgas wird überwiegend in Deutschland und Norditalien angeboten. Trotz erheblicher Zuwächse in den letzten fünf Jahren befindet sich Deutschland aufgrund fehlender politischer Unterstützung im unteren Drittel der Europäischen Rangliste. Weltweit gibt es rund 9 Mio. Auto- gasfahrzeuge und etwa 3,5 Mio. Erdgasfahrzeuge.

 

Mittelständisch geprägte Wirtschaft

Die gesamte Infrastruktur für die Versorgung mit Flüssiggas (Autogas) wurde von den vorwiegend mittelständischen Unternehmen der Flüssiggasbranche aufgebaut. Ein beinahe flächendeckendes Tankstellennetz mit hohen Zuwachsraten pro Jahr, wurde von privaten Investoren errichtet. Auch die Ausrüster für den Autogasantrieb sind zumeist kleine und mittelständische Unternehmen.

Autogas und Erdgas sind in ihrer Umweltbilanz nahezu gleich- wertig. Zudem bietet Autogas entscheidende Vorteile bei den Investitionskosten insbesondere für private Autobesitzer. Dennoch wird die durch Konzerne geprägte Erdgasbranche von der Politik zulasten der der mittelständisch geprägten Autogasbranche bevorzugt. Eine faire Umweltpolitik erfordert für die beiden alternativen Kraftstoffe Erdgas und Autogas im Hinblick auf die Umweltrelevanz eine Gleichbehandlung. Außerdem ist es wirtschaftspolitischer Unsinn, nur die Antriebsenergie zu favorisieren, die höhere Kosten verursacht und daher für die Mehrzahl der Autobesitzer zu teuer ist.

 

Was ist Autogas?

Autogas (LPG) wird als besonders leichtes Mineralölprodukt in den Raffinerien und bei der Förderung von Erdgas und Rohöl gewonnen. Flüssiggas ist eine schadstoffarme Energie mit hohem Energiegehalt, die unabhängig von langen Leitungen überall eingesetzt werden kann. Wegen des Ausbaus der Konversionskapazitäten ist in den nächsten Jahren mit einem zusätzlichen Autogasaufkommen zu rechnen.

Unter normalen atmosphärischen Bedingungen ist Autogas gasförmig. Doch bereits unter geringem Druck verflüssigt es sich und hat im flüssigen Zustand nur noch ca. 1/260 seines Gasvolumens, was sich positiv auf die erforderliche Größe des Gastanks auswirkt. Autogas wird unter anderem zum Antrieb von Verbrennungsmotoren verwendet. Es eignet sich als Kraftstoff ebenso gut wie Benzin, Diesel und Erdgas. Die Qualitäts-Anforderungen an Autogas sind europaweit einheitlich geregelt und ermöglichen einen problemlosen grenzüberschreitenden Einsatz. Eine der prägnantesten Eigenschaften von Autogas ist seine hohe Klopffestigkeit, die den Zusatz von Additiven unnötig macht.

Autogas für motorische Zwecke hat sich in der Praxis bereits seit Jahrzehnten bestens bewährt. Durch seine saubere Verbrennung ist der Einsatz auch innerhalb von Gebäuden erlaubt.

 

 

Was ist Erdgas?

Erdgas besteht aus ca. 85 % Methan, 10 % N² und CO², der Rest sind höhere Kohlenwasserstoffe. Man unterscheidet hier zwischen L-Gas und H-Gas: Diese sind die beiden in Deutschland gängigen Erdgasqualitäten. Sie differieren vor allem durch den unterschiedlichen Methangehalt. H-Gas besteht bis zu 99% aus Methan was den Energiegehalt um 15 % höher sein lässt als bei L-Gas. Man findet Erdgas in zwei unterschiedlichen Formen vor:

  • CNG (Compressed Natrural Gas), also komprimiertes Erdgas (handelsüblich).
  • LNG (Liquified Natrual Gas), hierbei handelt es sich um verflüssigtes Erdgas. NICHT ZU VERWECHSELN MIT FLÜSSIGGAS!

Erdgas muss zur Speicherung sehr stark komprimiert werden (200-250Bar), was einen hohen Energieaufwand mit sich bringt.

 

Alternative Antriebskonzepte

Die wachsende Bedeutung des Umweltschutzes, aber auch die Erkenntnis der Bundesregierung, dass nur eine drastische Reduzierung der Kraftstoffemissionen eine spürbare Verbesserung bringen wird, führte letztlich zu der Entscheidung, gasbetriebene Fahrzeuge steuerlich zu fördern. Die dafür notwendigen Rahmenbedingungen hat der Gesetzgeber inzwischen geschaffen.

Der TÜV Bayern-Sachsen hat alternative Kraftstoffe detailliert miteinander verglichen. Im Ergebnis bescheinigen die Experten Autogas und Erdgas eine hervorragende Umweltbilanz.

 

Autogas und Erdgas im Vergleich

Autogas und Erdgas tragen durch schadstoffarme Verbrennung in gleichem Maße zur Umweltentlastung bei. Autogas ist Flüssiggas, das sich schon bei geringem Druck verflüssigt. Erdgas muss dagegen für die Nutzung im Fahrzeug sehr stark komprimiert werden. Hierfür ist ein sehr hoher Energieaufwand erforderlich. Beide Kraftstoffe kosten etwa die Hälfte von Super Benzin.

 

Die Vorteile von Gas gegenüber herkömmlichen Kraftstoffen für Ottomotoren:

  • Reduzierung der Treibstoffkosten
  • günstige Versicherungstarife
  • problemloser Einbau in alle Fahrzeuge mit Ottomotor
  • ständig wachsende Versorgungsdichte
  • reduzierter Schadstoffausstoß
  • höchste Oktanzahl
  • kurze Amortisationszeit
  • ruhiger Motorenlauf
  • erhöhte Lebensdauer des Motors
  • einfacher Tankvorgang
  • hohe Reichweiten durch Nutzung zweier Energieformen
  • problemloses Umschalten während der Fahrt (Benzin/Gas)